hanna

2014-05-19 10.57.05.jpg
room

 

Hanna geht, wenn möglich, zwei mal die Woche laufen und hat dieses Jahr sogar am Avon- Frauen- Lauf und den Neujahrslauf am Brandenburger Tor teilgenommen. Hanna geht auch unheimlich gern ins Kino. Aber vor allem trifft sie gern Freunde und verbringt Zeit mit ihrer Familie.

Hanna wurde in Berlin geboren und ging in Kleinmachnow zur Schule Sie hat einen BA und MA in Sozialer Arbeit und ist ausgebildete Mediatorin und Coach.

hannaroeder.de

 

 

Würdest du gern mit Hanna arbeiten?

Dann schreib Hanna einfach eine Nachricht!

Name *
Name
NIE:SOLO Newsletter:

Hanna

Hanna ist 33 Jahre alt; hat einen Sohn ( 1 Jahr ) und wohnt in Berlin-Schöneberg

IMG_9512.JPG

Seit 2008 arbeite ich als freiberufliche Mediatorin. Über diese Tätigkeit habe ich für mich herausgefunden, dass ich besonders gerne mit Personen arbeite, die einen Veränderungsprozess durchleben oder herbeiführen wollen. Ich bin meinem Interesse nachgegangen und habe zusätzlich eine zweijährige Coaching- und Supervisionsausbildung absolviert. Mitten in der Ausbildung wurde ich schwanger. Mit der Unterstützung meines Mannes und der Familie habe ich meine Ausbildung erfolgreich beenden können. Sie war ein guter Ausgleich zu meiner Elternzeit. Seit Beginn der Ausbildung 2012 arbeite ich in meinem Traumjob als Coach. Dabei finde ich es immer wieder faszinierend, wenn die Leute zu mir kommen und erst mal überhaupt nicht wissen wie sie ihr Problem oder ihre Fragestellung angehen sollen und am Ende mit vielen tollen Ideen und Lösungen wieder raus gehen.

square blume.jpg

Ich würde gern mit noch mehr Leuten in Kontakt treten, die ergänzende Ideen zu meiner Arbeit haben oder Personen mit deren Angebot sich mein Angebot kombinieren lässt. Ich arbeite beispielsweise mit einer Grafikerin zusammen. Wir unterstützen Freiberufliche auf ihrem Weg in die Selbständigkeit. Ein anderes Beispiel ist ein Kollege von mir, der viel über Entspannungsmethoden weiß, mit ihm führe ich Burnout-Seminar durch. Er ist der Experte für den Körper, ich für den Kopf. Darüber kooperiere ich mit dem Escape-Room-Anbieter ‚the room‘ und biete ab Herbst 2015 dort ganz besonders spannenden Teamcoachings  an.

Und wer weiß, was sich aus einer „Ergänzungs“-Kooperation sonst noch an Teamarbeit ergeben kann. Da bin da ganz offen. Meine Partnerin sollte darum auch für alles offen sein und gern auch ideenreich. Aber nicht nur Luftschlösser bauen, sondern sie auch umsetzen wollen.