Teilzeitarbeit als Chance ?

3 Gründe für wiedereinsteiger, sich eine NEUE Teilzeitstelle zu suchen

Ich berate schon seit geraumer Eltern auf ihrem Weg in die berufliche Veränderung. Dabei hilft mir der dreijährige Erfahrungsaustausch mit sowohl spannenden und als auch unterschiedlichen Eltern. Durch unser Nie:solo-Netzwerk und natürliche meine ganz eigenen Erfahrungen als Freiberuflerin und Angestellte in der Filmbranche stelle ich immer wieder fest, dass alle Eltern die gleichen Bedingungen vorfinden und auch oft ähnliche Entscheidungen treffen. Dazu gehört auch, sich der vermeintlichen Sicherheit durch eine Teilzeitstelle zu verschreiben. Oft reduzieren sie ihre Vollzeitstelle und glauben dann,  Arbeit und Familie so besser vereinbaren zu können.

Die Teilzeitfalle

Was ihnen dabei aber widerfährt, ist der Verlust von Anerkennung, weil sie früher gehen, als andere und auch an den Meetings nur noch bedingt teilnehmen. In manchen Ländern sind Meetings nach 16.00Uhr übrigens untersagt. In Deutschland leider nicht. So verdienen sie weniger, aber arbeiten oft noch in den Abendstunden auf, was ihnen das schlechte Gewissen diktiert. Knallhart schnappt die Falle zu!  Aber sicher nur vorübergehend, oder? Denn die Kinder sind ja bald in der Kita...

Raus aus der Teilzeit?

Wann genau ist eigentlich die richtige Zeit ,wieder in der Vollzeit zu arbeiten? Was ist, wenn der/die EhegatteIn keine Entlastungsangebote bieten kann? Kitas schließen früh, Hausaufgaben werden immer noch zuhause erledigt. Der Hort passt nicht zum Kind. Viele Gründe lassen Eltern in der Teilzeitfalle schmoren und am Ende lauert die Altersarmut. Also nix mit Sicherheit...Denn sicher ist nur eins: die Veränderung! Für jedes Problem gibt es eine Lösung. Und die Teilzeit-Arbeit löst nur selten das Vereinbarkeitsproblem. 

Wenn du es schaffst, ganz flexibel deine persönlichen und beruflichen Sackgassen , die wir alle immer mal haben, anzugehen, wenn du es hinbekommst, sie positive umzuwandeln und als neue Chance zu sehen, dann bist du auch offen, mal über den Arbeitszeitredzúzierungs-Tellerrand hinaus zu blicken. Wenn du wirklich mal ehrlich zu dir selbst bist, deine Bedürfnisse checkst und OUT-OFF-THE-BOX denkst, wirst du  erkennen, was du wirklich möchtest, deine Vision von erfüllender Arbeit , auch mit Kindern, finden und dann deinen Plan dafür entwickeln. Dazu braucht es Mut und gute (positive) Ratgeber. 

Was du anders machen kannst

Wenn du also grundsätzlich positiv oder offen eingestellt bist, kannst du ganz selbstbestimmt und ohne schlechtes Gewissen deinen Weg gestalten, deine Fehler entspannt einräumen, dein Ding machen oder erst mal herausfinden, was eigentlich dein Ding ist.

Die "Transformation" zur Mutter oder zum Vater verändert deine Sicht auf das Arbeiten. Du setzt andere Prioritäten. Und mal ganz ehrlich: Lernen wir nicht alle von unseren Kindern: ihrem Spiel, ihre Fragen, ihrer bestechenden Klarheit?

Was dir bei deiner Selbstfindung helfen kann, ist die Frage an dich selbst: Was wolltest du mal als Kind werden ? Fragst dich auch, bei welchen Tätigkeiten du die Zeit vergessen hast. Dann erinnere dich wer oder was dich von deinen Interessen abgebracht hat. Du willst ja auch, das dein Kind in seinen Interessen gefördert wird. Das klappt am besten, wenn du mit guten Beispiel voran gehst. 

Wenn nicht jetzt - wann dann?

In meiner Elternzeit genoss ich den Entschleunigungs-Modus sehr.  Trotz oder wegen der Schlaflosigkeit, wurde ich unheimliche kreativ. Ich besann mich wieder auf mich selbst. In dieser Phase fand ich meine Vision. Einen Plan für die Zeit danach. 

Wenn du auch schon deine Vision hast, aber noch nicht weißt, wo du anfangen sollst, kann es eine Lösung sein, gezielt nach einer neuen Teilzeitstelle zu suchen. Mit NEU meine ich, dass sie dir und deiner Vision und nützt, da du vorher in dieser Branche noch nie tätig warst. Dieser neue Teilzeitjob  könnte wie eine Art Praktikum mit Bezahlung sein.

„eigentlich“ steht dem erfolg im weg

Einer Personalleiterin Anfang Fünfzig, das Kind schon unabhängig, war viele Jahre in einem großen Konzern tätig. Ihr drohte in absehbarer Zeit die Kündigung. Das brachte sie dazu, sich zu fragen, wo sie sich als nächstes bewerben könnte. Ihr alter Job hat sie immer weniger erfüllt. Wegen interner Umstrukturierungen wurde das Betriebsklima immer übler. Es fehlte an Wertschätzung und ihre Kompetenzen wurden ihr nach und nach abgesprochen. Also war die Kündigung nicht unbedingt eine Bedrohung, sondern der PAIN-POINT den es braucht, um sich in was NEUES hinein zu begeben.

In einer Sitzung mit mir fand sie heraus, dass sie eigentlich lieber Gastgeberin in einem schönen Haus wäre. Anerkennung war ihr wichtig und ein Netzwerk zu Leuten, die sie wirklich interessierten. Sie wollte Wissen vermitteln und Menschen vernetzen. Gutes dabei tun. Das alles gab es für sie vorher nicht. Ich brachte sie in ein paar Gesprächen ihrer Vision - und irgendwo auf der Stecke gebliebenen Wünschen- näher.  So entwickelten wir ein erstes  Geschäftsmodell. Ich riet ihr, ihren Neustart in Etappen zu planen und eine Roadmap zu erstellen. Und sich keinesfalls wieder bei ähnlichen Konzernen mit ähnliche befremdlichen Werten oder Strukturen zu bewerben. 

Sie bewarb sich also bei Stiftungen und NGOs für einen Teilzeitjob, der sie in ihrer Wunsch- Zielgruppe und ihrem Bedürfnis, die Welt  besser zu machen, näher brachte. Das hatte den Vorteil, dass sie mit dem neuen Job ihr Wunsch-Netzwerk anvisieren konnte und nützliche Kontakte für ihr eigenes Modell knüpfen konnte. Außerdem war sie in einer ganz neuen Branche tätig, was ihre Fähigkeiten und ihren Horizont enorm erweiterte. So hatte sie die Chance, ihre Ideen zu schärfen und war gleichzeitig offen für neue Möglichkeiten. 

3 gute Gründe für eine NEUE Teilzeitarbeit

1.   Grund: du bekommst kein schlechtes Gewissen...

...wenn du wirklich nur die Aufgaben in der angemessenen Zeit verfolgst, da du ja einen Plan B verfolgst und eine innerlich unabhängige Haltung einnehmen kannst.

2.   Grund: du vertiefst dein Wissen,...

...denn du näherst dich dem Thema, dass dir entspricht und in dem du zukünftig tätig sein willst. Dadurch stärkst du nicht nur deine Motivation, sondern auch dein Vertrauen in deine Vision.

3.   Grund: du kannst zielorientiert Kontakte knüpfen...

..denn das nötige Netzwerk für dein Karriereziel oder deine Geschäftsidee kannst du hier mit deiner Arbeit und den Kollegen oder Kunden schon langsam aber sicher aufbauen.

Hier gibt es ein paar Teilzeitangebote. Auch Julius auf unserer Profilseite bietet gerade eine Teilzeitstelle für seine tolle Organisation an. Vielleicht inspirieret dich hier etwas auf deinem Weg, den ersten Schritt in ein neues und besseres Arbeitsleben zu wagen.

http://thechanger.org/jobs/oxfam-mitarbeiterin-online-kommunikation-berlin

http://thechanger.org/jobs/camp-group-happiness-manager-berlin

von Silke Ababneh